die besten kochrezepte an bord

Ćevapčići

Die Ursprünge von Ćevapčići liegen vermutlich in Persien und haben sich von dort aus im östlichen Mittelmeerraum verbreitet. Das ist natürlich kein Wunder, denn sie schmecken einfach köstlich. In den Ländern am Balkan gehören Ćevapčići heute zu den Nationalgerichten und es gibt natürlich so viele Rezepte wie Großmütter. Das Originalrezept der serbischen Oma und das Geheimrezept der bosnischen Oma und das Familienrezept der dalmatinischen Oma und das Lieblingsrezept der istrischen Oma und und und …..

Unsere Zubereitung stammt aus einem bosnischen Lokal im slowenischen Koper und wenn sich Süd- und Nordbalkan treffen, da kann ja nichts mehr schief gehen.

Die wichtigste Zutat von Ćevapčići ist natürlich das Fleisch. Am besten nimmt man gemischtes Faschiertes von Rind und Schwein, oder Rind und Lamm. Wenn möglich kann man das Fleisch auch 2 Mal faschieren, dann wird es feiner. Wichtig ist aber, dass man Fleisch aus artgerechter Tierhaltung nimmt. Das Faschierte wird nun mit den sehr fein gehackten Knoblauchzehen, dem Paprikapulver, Salz und Pfeffer und Olivenöl vermischt. Zum Paprikapulver sei noch gesagt, dass Edelsüß mild und leicht süß ist und Rosenscharf scharf und pfeffrig ist. Man hat es mit der Mischung hier also in der Hand, wohin die Reise geht. Nun kann man noch Speisenatron und Suppe dazugeben. Das macht die Ćevapčići locker und saftig. Und jetzt wird alles mit der Hand 5 Minuten lang gut durchgeknetet. Wenn man Zeit hat, kommt nun alles für einige Stunden in die Kühlbox, damit die Aromen das Fleisch gut durchziehen.

Wenn es dann soweit ist, formt man aus dem Faschierten kleine, 2-3 Zentimeter dicke Würste und brät sie 8 Minuten bei mittlerer Hitze in einer Pfanne mit Olivenöl an. Inzwischen schneidet man das Fladenbrot bis zu zwei Drittel der Länge nach ein und tostet es im Rohr kurz an. Dann schneidet man den Zwiebel in Würfel.

Wenn die Ćevapčići gut durchgebraten und saftig sind, schlichtet man sie in das Fladenbrot. 10 Stück pro Brot sind für den wirklich großen Hunger. Nun richtet man das gefüllte Brot mit Zwiebel und Ajvar auf einem Teller an. Ajvar ist diese herrliche Gewürzpaste vom Balkan, die ein Geheimnis für sich selbst ist und die man natürlich schon fertig kauft und ein Glas Ajvar sollte sowieso immer an Bord sein.

Nun kommt noch etwas Paprikapulver über die Zwiebel und man sticht die Gabel durch das prall gefüllte Fladenbrot. So wird es zumindest in Koper serviert. Dazu gehört unbedingt ein kühles Bier und ein Verdauungsschnaps.

Pivo, Slivo, Ljeto – herrlich!

Zubereitungszeit:  10 Minuten
Kochzeit:
  10 Minuten

Schwierigkeitsgrad
2/5
Zutaten
2/5
Equipment
1.5/5
Seegang
1.5/5
Abwasch
2/5

ZUTATEN:
Für 2 Personen
600g Faschiertes (Rind, Schwein, Lamm)
2 mittelgroße Fladenbrote
3 EL Paprikapulver (Edelsüß, Rosenscharf)
3 bis 6 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
3 EL Olivenöl
1/2 TL Speisenatron
3 EL Gemüsesuppe
1 Glas Ajvar
Pfeffer
Salz

AUSSTATTUNG:
Gaskochstelle
Backrohr
Bratpfanne
Teller & Gabeln

GETRÄNKEEMPFEHLUNG:
Bier
Slivovitz

 

Wenn Dir unsere Gerichte munden, freuen wir uns wenn Du diese teilst,

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp

oder wenn Du noch mehr davon ausprobierst.